Meine Zeit in der Schule 

In der Schule bin ich ja immer montags, mittwochs und freitags. Morgens komme ich gegen 8.00 Uhr an der Schule an (je nachdem wann sich der Bus bequemt). Die Tür ist dann verschlossen, weil die Schüler immer pünktlich um 7:00 Uhr da sein müssen und nicht einfach irgendwann eintrudeln sollen. Den Schlüssel für das Tor hat einzig und allein die Hausmeisterin, die man immer und überall sieht und eigentlich ausschliesslich für den Müll zuständig zu sein scheint und ansonsten Gästen der Schule das Tor auf und zuschließt. Jedenfalls wurde ich eines morgens Zeuge eines Hundekampfes. Wisky (Name des Hundes, Schreibweise weiß ich leider nicht) kämpfte und biss sich vor den Augen und unter den Anfeuerungen der Schüler mit einem anderen Hund, der versuchte aufs Gelände der Schule zu kommen. Wisky ist der Schulhund, rennt auf dem Gelände rum und genießt es, jede Pause von dutzenden von Kindern geknuddelt zu werden.
Im Unterricht sitze ich viel hinten, gucke mir die Klasse an und habe Zeit, meinen Englischunterricht für Freitag vorzubereiten. Ab und zu kontrolliere ich Leistungskontrollen. Dabei wurde mir von der lieben Martha letztens ein Zettel mit der Frage „señor si usted te tiene novia?“ = „Señor, haben Sie eine Freundin?“ zugesteckt. Ich fand das natürlich super süß, denn das wurde ich schon ein paar Jahre nicht mehr gefragt, aber ich bin unbestechlich! 😀 Ich gab also trotzdem keine Zusatzpunkte…

Nach der Frühstückspause, die jeden Tag zu einer anderen Uhrzeit ist, geht es für die ganze Klasse zum Zähneputzen und Hände waschen. So gesäubert wird dann bis 12.00-12.30 Uhr weitergelernt. Wann die Schule ganz genau zu Ende ist, werde ich wohl nie erfahren … 😀

Auf dem Weg zur Schule kann ich bei klarer Sicht den Cotopaxi in der Ferne sehen. Momentan stößt er Rauch aus, ein Ausbruch wird wohl in den nächsten Tagen und Wochen erwartet …
Rechts im Bild (grauer Hund) ist Wisky mit seinem Kampfpartner zu sehen. Ich komme von der Straße, die Kinder stehen auf den Schulgelände.