Examen

Eine Woche voller Prüfumgen in allen Fächern! Ja genau so war es in der letzten Woche, denn das Semester ging zu Ende. Aber es ist nicht etwa so, dass die Lehrer (wie in Deutschland) wenn sie gemerkt haben, dass sie viel zu wenig Noten haben, noch alle möglichen Vorträge von den Schülern hören wollen und Tests schreiben. Nein, es ist festgelegt, dass in dieser Woche noch einmal alles, was in dem Schuljahr gelernt wurde, in einer Arbeit abgefragt wird.
Und so war es eben auch in Englisch. Ich arbeitete die Examen aus und war fast aufgeregter als vor einem eigenen Test. Denn zum ersten Mal spürte ich so richtig, was die Lehrer wohl immer fühlen – der Test ist auch ein Zeugnis für den Lehrer… Wie er den Stoff rüberbringt, die Klasse erreicht, welche Themen und Aufgabenvarianten am besten aufgenommen werden und wie er mit etwas leistungsschwächeren Schülern umgeht.
Ja also war ich gespannt wie ein Flitzebogen.
Während der Prüfung waren die Schüler erstaunlich ruhig, hab sie gar nicht wieder erkannt! 😀 Nur ab und zu kamen Nachfragen, ob denn das Obst auch ausgemalt werden soll oder ob sie sich selbst die Note reinschreiben sollen! 😀
Beim Korrigieren war ich gespaltener Stimmung. Einige lernten nichts, einer schrieb nur „nose – (no sé) – „ich weiß nicht“ bei der Übersetzung der Körperteile. Ja, aber da „nariz“ (Nase) auf englisch ja „nose“ heißt, konnte ich ihm wenigstens einen Punkt geben … 😉 😀
Ansonsten schnitt der Großteil mit 6-9 Punkten ab. Bewertet wird von 0-10 , 10 das beste, 0 das schlechteste. Vereinzelt 10 Punkte, wobei ich bei der Schreibweise alle Hühner- und Kondoraugen zudrückte, denn die Schreibweise ist teilweise abenteuerlicher als Trampen in den Ferien … 😀
Aber wenn ich einigermaßen erkennen kann, dass sie es verständlich aussprechen könnten – dann gibs den Punkt! 😀
Die Noten übergab ich dem Klassenlehrer, auf dem Zeugnis wird die Endnote mit zwei anderen Fächern zu gleichen Anteilen zu einer Gesamtzensur zusammengezählt. Von welchen Fächern, das ist wohl von Schule zu Schule unterschiedlich. An meiner Schule hier sind es Kunst und Schönschreiben mit Englisch… Ob die beiden anderen Fächer genauso viel wert sind wie Englisch, darüber lässt sich streiten … 🙂

 
  
  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s