8. März – Frauentag 

8. März – Frauentag. Daran wurde ich groß in der Schule erinnert, denn die Schüler stellten Gruppenarbeiten diesbezüglich an der Pinnwand aus, die ich jeden Morgen auf dem Weg ins Oval Office des Direktors passiere. Da wir 5 männliche und 28 weibliche Lehrer sind, legten wir Männer alle zusammen und bereiteten eine Überraschung vor. In Deutschland war mir der Frauentag vor allem dadurch aufgefallen, dass mein Vater eine kleine Aufmerksamkeit auf den Platz meiner Mutter legte und ich nur gerade mal was hatte, wenn die Grundschullehrerin dazu aufgerufen hatte, doch bitte ein Gedicht abzuschreiben. 

Hier ist das anders. Meine beiden „Mütter“ überraschte ich mit Blumen auf dem Frühstückstisch, worüber sie sich sehr freuten. 

In der Schule dann rannten einige Jungs relativ aufgeregt mit ein paar Rosen rum und nach der großen Pause versammelte sich die ganze Schule, um für die Frauen und Mädchen ein Ständchen zu singen, wo vor allem an die Fürsorge und Liebe der Frauen gegenüber ihren Kindern erinnert wurde. Danach gab jeder Junge einem Mädchen seine Rose und sagte ihr, dass es sie lieb hat. Soweit so gut. Aber dass das natürlich auch zu vielen Tränen führte, weil einige Mädchen von den Jungs nicht beachtet wurden und nur mit Aufforderung und wider Willen lieblos eine Rose in die Hand gedrückt bekamen, daran hatten die Lehrer anscheinend nicht gedacht…
Der Musiklehrer, glühender Verehrer romantischer Lieder sowie der Direktor, der in den Pausen nicht ohne dreifache weibliche Begleitung anzutreffen ist, organisierten nach der Schule noch Kuchen, Essen , Rosen und Schokolade für das weibliche Kollegium. Das war die Überraschung von uns 5 Männern an die Frauen der Schule. Somit saßen wir eine Stunde zusammen, der Musiklehrer und der Sportlehrer sangen, der Direktor flirtete, der Lehrer der 5. quatschte und Profe Fernando bewirtete und achtete darauf, dass ja niemand zu wenig Kuchen auf seinem Teller hatte… 😀
Auch später auf dem Weg nach Hause sah ich sehr viele Männer und Frauen mit Blumen und Geschenken in der Hand. Ich denke, der Frauentag hat hier sogar noch mehr Bedeutung als der Valentinstag in Deutschland … 

    
    
    
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s