Galapagos Tag 7 – Seymour

Wir hatten am sechsten Tag die Insel Isabela ausreichend besichtigt und so waren wir langsam wieder auf dem Rückweg, denn unsere Zeit auf Galapagos neigte sich dem Ende. Wir fuhren noch am Abend von Isabela wieder nach Osten,  also „zurück“ auf die Insel Santa Cruz.
Am nächsten Morgen hieß es wieder früh aufstehen, denn wir hatten uns noch eine letzte  große Tour gegönnt.
Der Bus brachte uns erst einmal von der Ortschaft auf die andere Seite der ca. 40km langen Insel, wo wir in einem kleinen Hafen ein 25 Mann fassendes Motorboot bestiegen.
Es war wieder eine bunt gemischte Gruppe, diesmal war sogar eine Familie aus Spanien mit an Bord.
Wir brachen zur kleinen Insel „Seymour“ auf, die nördlich von Santa Cruz unzählige Tiere beheimatet. Wir machten einen Spaziergang auf den ausgewiesenen Wegen, wobei allerlei Fregattvögel über unsere Köpfe flogen, gelbe Leguane an unseren Füßen entlang krochen und Blaufußtölpel verdutzt in unsere Kameralinsen guckten. Die Tiere schien es nicht zu stören, dass wir einen Meter von ihnen entfernt das Balzen beobachteten. Dazu bläst der Fregattvogel seinen Kehlsack auf, um mit seinem prächtigen Rot auf sich aufmerksam zu machen. Dabei klappert er war das Zeug hält. Die Blaufußtölpel waren mit dieser ganzen Geschichte schon fertig und kümmerten sich derweil um ihre Jungen, die noch schneeweiß waren.
Wir sahen auch jede Menge Tierkadaver, Robben die am Strand verendet waren aber auch genügend Vögel, die anscheinend nicht mehr genügend Fressen gefunden hatten.
Nach 2 Std auf der Insel ging es wieder aufs Boot, wir aßen Mittag und zum Abschluss fuhren wir noch einmal an einen Strand. Es war wunderschön, dort noch einmal tauchen zu können und dabei wieder Meeresschildkröten zu sehen. Flamingos standen im Hintergrund. Es gab nur zwei Dinge, die diese Idylle etwas störten. Zum einen die spanische Familie, die ihre 6- und 7-jährigen Töchter schon perfekt darauf abgerichtet hatte, auf selfies, die alle 2 Minuten gemacht wurden, künstlich zu grinsen und auch nicht davor halt machte, von der Insel aus mit der Familie in Spanien zu skypen. Aber zum anderen auch die Metallpfosten, die für die amerikanische Flotte im zweiten Weltkrieg am Strand errichtet wurden und jetzt nur noch dahinrosteten.
Aber alles in allem noch einmal ein sehr schöner Abschluss der ganzen Touren, die wir auf den Galapagos Inseln unternommen hatten und die beste Gelegenheit, so nah an diese Tierwelt heranzukommen.

Fotos: Helen Barbara

Ein Gedanke zu “Galapagos Tag 7 – Seymour

  1. Tobias

    Wunderschöner Bericht, tolle Eindrücke und Fotos – prima, dass es dir so gut gefallen hat und du die Natur und die Tiere der Galapagos Inseln genießen konntest. Sicherlich mit einer deiner Höhepunkte deiner Reise! Freue mich schon auf die nächsten Blogs von deiner letzten Etappe aus Ecuador 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s