Demokratie in der Schule

In Deutschland arbeite ich ja bereits als Schülerfortbildner beim LISUM und war deshalb sehr gespannt wie die Demokratie in Ecuador in der Schule vermittelt und praktiziert wird. Ehrlich gesagt, habe ich nicht damit gerechnet, denn die Politik des Präsidenten nimmt hier diktatorische Züge an. Aber es gibt ähnliche Systeme wie in Deutschland! In Brandenburg können Grundschüler sich in Gremien der Schule wählen lassen, und haben in der Schulkonferenz eine beratende Funktion.
Eines Tages kamen einige Schüler in eine Klasse mit einem großes Transparent „Lista A“. Schlagartig war die Stimme des unterrichtenden Lehrers nicht mehr zu verstehen, denn das Grölen der Schüler hätte selbst einen startenden Düsenjet übertönt. Wahlkampf in der Schule!
Die „Lista A“ stellte mit ihren zur Wahl stehenden Kandidaten ihre Inhalte vor, bei denen es entweder tosenden  Beifall oder ein gellendes Pfeifkonzert gab. Genau wie die „Lista A“ stellten die beiden weiteren Partein ihre Veränderungsziele an der Schule vor. Diese gleichen sich zu denen in Deutschland – Netze für die Fußballtore, Renovierung der Toiletten oder neue Wasserspender!
Am folgenden Tage wurden die Klassen dann nacheinander auf den Schulhof gebeten um auf einem Wahlzettel ihre Stimme abzugeben und in die Wahlurne zu geben.
Die „Lista A“ gewann und so sind sie mit ihren 5 Kandidaten in der Schulkonferenz vertreten, die über Angelegenheiten der Schule bestimmt. Dazu kommen 5 Eltern und 5 Lehrer – lustig – genau wie in Brandenburg!
Ich kann natürlich nur für meine Schule sprechen, wie das an anderer Schulen gehandhabt wird kann ich nicht sagen, das hängt sicher auch sehr vom Engagement des Schulleiters ab – auch darin sind sich Ecuador und Brandenburg sehr ähnlich! 😀

  

2 Gedanken zu “Demokratie in der Schule

  1. bine

    Hier bin ich mal wieder und melde mich zu Wort. Das mit der Schülervertretung in der Schulkonferenz funktioniert auch in Berlin so, sagt der Rainer. Und das mit den verschiedenen Listen erinnert mich sehr an Personalratswahlen. Nur das dort das Gremium paritätisch nach dem Prozentsatz des Wahlerfolgs besetzt wird, so dass Vertreter aller Listen zum Zuge kommen. Gibt es dort eigentlich auch einen Geheimdienst? Vorsicht mit Äußerungen zum Präsidenten…☺ Lass Dich knuddeln 😙

    Liken

  2. Auf dem Wahlurnen-Karton steht passenderweise nicht nur “MANEJESE CON CIUDADO” (wahrscheinlich: “vorsichtig behandeln”), sondern auch “Leche” (“Milch”) und ebenfalls das Bildungsministerium? Das wäre vielleicht auch eine paar Sätze wert, was es mit diesem Karton für eine Bewandnis hat.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s