Schwimmbad

Ich erinnere mich gut an meine Grundschulzeit, als wir im Sommer Schwimmlager hatten. 3 Wochen lang sind wir zum Wukensee nach Biesenthal gefahren, um dort unser Schwimmabzeichen abzulegen. Schwimmen konnte ich schon vorher, das hatte ich mit 5 Jahren in Eberswalde gelernt. Deshalb war ich recht gespannt, wie denn die Kinder hier so drauf sind, was das Schwimmen betrifft, denn oft erzählen sie mir, wie sie in den Ferien an die Küste und den Strand fahren.
Diese Woche fahren wir (abwechselnd der Sportlehrer und ich) mit einem extra für die Schule bereit gestellten Bus mit den einzelnen Klassenstufen in ein kleines Schwimmbad, eigentlich mehr Pool und planschen dort mit den ca. 25 Kindern. Das Becken ist höchstens 1,50 m an der tiefsten Stelle, aber das ist auch gut, denn wir wollen ja nicht, dass jemand ertrinkt. Ich war erstaunt, denn eigentlich können nur zwei Kinder wirklich gut schwimmen – und das von der ganzen Schule. Ungefähr die Hälfte kann sich mit Hundepaddeln über Wasser halten, was hier vom Sportlehrer als Schwimmen beigebracht wird. Ich sprach ihn darauf an und er sagte mir, dass die Zeit fehle, um richtiges Brustschwimmen zu lehren. Das ist nicht in zwei Stunden gelernt. So muss man sich damit begnügen, dass man den Kindern beibringt, wie man sich im Notfall über Wasser halten kann. Es ist aber auch wieder schade, dass viele Kinder deshalb Angst vor dem Wasser haben, das gilt vor allem für die Mädchen. Anders die Jungs. Auch die, die nicht wirklich schwimmen können, stürzen sich von der Rutsche ins etwas tiefere Wasser, joah …. und dann mal gucken – „irgendwie werde ich schon überleben“ scheint das Motto zu sein. Obwohl gefühlte 5 Liter Wasser geschluckt werden, rennen sie, sich das Wasser aus der Luftröhre hustend, so schnell wie es nur geht wieder zur Leiter der Rutsche, sprinten diese hinauf, um sich aufs Neue ins Nasse hinunterzustürzen. Das ist ein riesen Spaß für die Kinder, man merkt richtig, wie sie es genießen, nicht in der Schule zu sein, sondern sich mit ihren Freunden in der Piscina zu vergnügen!
Das ging uns damals genauso 😃

PS: Das Video hab ich in der letzten Woche aufgenommen und dann geschnitten und mit Musik unterlegt. Ich hoffe, daran kann man einen noch besseren Eindruck gewinnen und sehen, wie das so ablief! 🙂

2 Gedanken zu “Schwimmbad

  1. Bine

    Nun gebe ich den Kommentar wiederholt ein, gestern Abend hatte das leider nicht funktioniert, und der Kommentar ist nicht erschienen. Hoffe, den Inhalt des Kommentars ähnlich gut auch heute nochmal wieder geben zu können. Nachdem ich mir von Fernando ein dickes :-(( eingefangen habe, dafür dass die Häufigkeit meiner Kommentare aktuell zu wünschen übrig lässt…will ich das schnell heilen. Stress bedingt habe ich in der Tat lange nicht mehr im blog gelesen und kommentiert, habe aber jetzt alles aufgeholt, was seit dem letzten Besuch auf der Seite erschienen war. Auch wir haben ganz schnell von Deiner Mama erfahren, dass Dir beim Erdbeben und auch danach nichts passiert ist und waren sehr erleichtert. Im Artikel „2 auf einmal“ sind sehr schöne romantische Fotos am Meer erschienen. Leider war nicht näher rauszubekommen, wie da der Stand der Dinge ist…, auch auf Nachfrage nicht…Ist wohl Absicht…:-)) Sehr interessant fand ich den Artikel „Hälfte der Erde“, ist doch hier ein wichtiger Punkt unseres Planeten markiert. Dass der durch Ecuador geht, war mir bisher noch nicht so klar. Blick auf die Karte hätte geholfen…Pass mit der Sonne auf, damit ist nicht zu spaßen, Fernando!!! Aber immerhin habe ich gesehen, dass Du Dir einen Strohhut zugelegt hast, das hilft auch ganz gut. „Pinchincha mit dem Pferd“ hätte ich mich nicht getraut, wäre garantiert runter geplumpst…Mein klarer Favorit ist aber „Schwimmbad“ mit dem süßen Film. Die Unterschiede zwischen Jungs und Mädchen wurden mal wieder klar heraus gearbeitet, blitzsauber zutreffend recherchiert, Fernando! Das verwächst sich auch später im Berufsalltag nicht… Auch die Musik mit der Zeile „…We don’t want to go to school, but we just want break the rule…“ gibt das Jungs-Dasein in dem Alter perfekt wider. Sehr gelungen der Film. Nun freuen wir uns sehr, Dich, Fernando, bald wieder in die Arme schließen zu können. Sei geknuddelt und verzeih mir meine Säumigkeit…Deine Bine
    PS: Rainer hat Deine ganze Familie neulich beim Zahnarzt getroffen. Während er angeregt mit Deiner Mama plauderte, sinnierten die Praxis-Schwestern, ob denn Rainer der Vater der Zwillinge sei, ähnlich seien sie Rainer ja… Und Dein Papa stand daneben und grinste genüsslich….Sehr lustig.

    Liken

  2. Bine

    Nun habe ich nach langer Stress bedingter Lese-Abstinenz einen Rüffel von Fernando bekommen. Mit dem passenden Smiley versehen 😦 , erinnerte er mich heute Morgen deutlich daran, was ich schon lange nicht mehr gemacht hatte: In seinen blog gesehen! Nun habe ich aber aufgeholt und alle Artikel nachgelesen, die nach meinem letzten Kommentar erschienen sind. Dass Dir, Fernando, während und nach dem Beben nichts passiert ist, haben auch wir schnell erfahren, nämlich von Deiner Mama. Das hat uns sehr beruhigt. Der Artikel „Hälfte der Erde“ hat mich angesprochen, ist es doch eine sehr interessante Stelle unseres Planeten. Nur das mit dem Eincremen muss noch besser klappen, aber immerhin hast Du Dir ja offensichtlich schon einen Strohhut zugelegt, der auch gut vor Sonnenschäden schützt. Damit ist nicht zu spaßen…!!! „Pichincha mit dem Pferd“ hätte ich mich nicht getraut und wäre garantiert runter geplumpst…Am meisten angesprochen hat mich aber diesmal „Schwimmbad“ mit dem süßen Film dazu. Wirklich sehr gekonnt ins Szene gesetzt! Und die Unterschiede zwischen Jungs und Mädels wieder blitzsauber aufgearbeitet! Auch die natürlich für Jungs passende Musik mit der Textzeile: „…I don’t want to go to school, but I want to break the rule…“ fand ich super dazu…Bei „Land nach dem Erdbeben“ gab es übrigens sehr romantische, hübsche Fotos…, nur dass man im Artikel leider nicht erfährt, wie bei den handelnden Personen so der Stand der Dinge ist…Auch gezielte Nachfragen via soziale Netzwerke brachten mich da nicht weiter… Schade eigentlich, aber wohl nicht ganz unabsichtlich…:-) Gelobe Besserung im regelmäßigen Lesen und freue mich schon heute, dass wir Dich ganz bald wieder umarmen können. Sei geknuddelt von Bine
    PS: Rainer hat Deine Familie neulich beim Zahnarzt getroffen. Und während er so mit Deiner Mama schwatzte, sinnierten die Praxis-Schwestern laut, ob man nicht eine Ähnlichkeit der Zwillinge mit Rainer erkennen könne…, Papa stand daneben und grinste genüsslich…Aber alles wurde natürlich klar aufgeklärt!…:-)))

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s